Porzellan

Das Wort Porzellan ist eine Ableitung aus dem italienischen "porcella", eine Muschel mit glänzender porzellanähnlicher Oberfläche. Die Transparenz gilt als sicherstes Zeichen echten Porzellans.

Es wird zwischen Hartporzellan und Weichporzellan unterschieden. In Deutschland wird vorrangig Hartporzellan hergestellt und zeichnet sich durch bessere Haltbarkeit aus.

Glas

Die natürlichen Rohstoffe, die man zur Herstellung von Glas benötigt, sind ca. 70 Anteile Quarzsand, (SiO2),
13 Anteile Soda (Na2O) und 10 Anteile Kalk (CaO);
ferner geringe Anteile an Dolomit, Feldspat, Pottasche sowie verschiedene Metallionen zur Färbung des Glases.

Glas hat den Vorteil, daß die anorganische Stoffe zur Herstellung nahezu unbegrenzt in der Natur vorkommen.

Es lässt sich beliebig oft einschmelzen und neu verarbeiten - ohne den geringsten Qualitätsverlust.

Bleikristall

Bleikristall ist eine Bezeichnung für glattes oder geschliffenes Bleiglas. Die Bezeichnung „Bleikristall“ ist irreführend, da es sich nicht um einen Kristall, sondern um ein Glas, also einen amorphen Feststoff handelt.

Es ist ein aus Quarzsand, Pottasche und Bleimennige (Pb3O4) hergestelltes Schmuckglas

Steingut

Steingut besteht aus Ton sowie Quarz und Feldspat. Darüber hinaus kann Steingut noch andere Minerale wie zum Beispiel Calcit enthalten. Die Brenntemperatur ist niedriger als bei Porzellan (900–1100 °C). Aufgrund der geringen Brenntemperatur wird Steingut im Gegensatz zu Steinzeug beim Brennen nicht wasserdicht und wird daher in der Regel glasiert; erst diese Glasur sorgt für die notwendige Abdichtung.

Steingut ist im Gegensatz zum Porzellan nicht durchscheinend und wurde früher und wird auch heute noch im Haushalt wegen seiner einfacheren und kostengünstigeren Herstellung als Ersatz für Porzellan verwendet.

Keramik

Keramik besteht aus anorganischen, feinkörnigen Rohstoffen, die mit Wasser zu einer Masse geknetet werden können.

Bei Raumtemperatur kann man diese Masse zu Gefäßen formen, die später bei mindestens 900°C gebrannt werden. Die so entstehenden Werkstücke sind hart und dauerhaft, aber zerbrechlich. Durch den Brand und auch durch Glasuren werden sie mindestens wasser- wenn nicht sogar säurebeständig.

Doch inzwischen ist sie als Fliese auch Baustoff oder findet als Sanitärkeramik in unseren Bädern Platz. Ihre große Festigkeit und Säurebeständigkeit macht sie aber auch in der Industrie zu einem vielseitig einsetzbaren Werkstoff.

Porzellan ist übrigens eine Sonderform der Keramik.

© MIGA GmbH 1992 - 2015

 Zurück    Nach oben